Am Storrenacker 1a
76139 Karlsruhe
Tel.: +49 (0) 721 - 48 48 78-0
Fax: +49 (0) 721 - 48 48 78-10
E-Mail: info@helfende-hand-gmbh.de
Helfende Hand GmbH | Häufige Fragen
Ambulante Pflege & Betreuung - Wir unterstützen Sie zuverlässig, qualifiziert und flexibel in Ihrer ganz persönlichen und einzigartigen Situation und stehen Ihnen nach Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten zur Seite. Rund um die Uhr in Karlsruhe & Umgebung. Vertragspartner aller Kassen!
Häusliche Kranken- und Altenpflege, Mobile Nachtpflege, Hauswirtschaftliche Versorgung, Ärztlich verordnete Behandlungspflege, Zeitintensive Betreuung, Begleitung & Pflege (24h), Verhinderungspflege, Angebote zur Unterstützung im Alltag, Beratungseinsätze, Pflegeberatung, Häusliche Schulung & pflegepraktische Anleitung, Nachtwache, Begleitung bei der Begutachtung zur Einstufung
15366
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15366,ajax_fade,page_not_loaded,,side_menu_slide_from_right,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Häufige Fragen

Wir unterstützen Sie gerne

Wir haben Fragen für Sie gesammelt, die Hilfesuchende im Laufe der Jahre immer wieder gestellt haben. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch sehr gerne zu einem individuellen Beratungsgespräch zur Verfügung.

Was kostet die Vielstunden-Betreuung (sog. 24h-Betreuung) in meinen eigenen vier Wänden?

Aufgrund der Umstellung von Pflegestufen in Pflegegrade und den damit erhöhten Zuschüssen der Pflegekassen im Rahmen der Sach- oder Kombinationsleistung übernimmt die Pflegekasse einen nicht unerheblichen Anteil. Als für alle Kassen zugelassener Pflegedienst können wir die weitaus höheren Sachleistungen (im Gegensatz zur Geldleistung) mit jeder Pflegekasse direkt abrechnen. Hier ein Berechnungsbeispiel.

Kann ich weiterhin so leben wie ich es gewohnt bin?

Selbstverständlich werden wir versuchen, Ihre Vorlieben und Gewohnheiten sowie persönliche Wünsche und individuelle Bedürfnisse in die Pflege und Begleitung zu integrieren.

Wer kümmert sich um alles? Ich kenne mich ja da gar nicht aus!

Wir sind ein großes Team, das sich um alles kümmert. Wir organisieren die Betreuung und Versorgung und unterstützen Sie in allen Angelegenheiten. Sie müssen sich um gar nichts kümmern. Wir beraten Sie kostenlos und umfangreich.

Wie ist die Betreuungskraft untergebracht?

Die Betreuerin benötigt ein abgeschlossenes Zimmer mit Bett, Tisch und Schrank und eine Wasch/Duschgelegenheit. Ein Fernseher ist schön, aber nicht Bedingung. Ganz prima wäre eine WLAN-Verbindung.

Was leistet die Betreuerin bzw. wie sind die Arbeitszeiten?

Die Betreuungskraft hilft Ihnen bei allen Verrichtungen des täglichen Lebens und unterstützt Sie bei Dingen, die Sie nicht mehr völlig selbständig erledigen können.

Was passiert, wenn wir uns nicht verstehen?

Dann werden wir kostenlos so schnell wie möglich einen Tausch organisieren.

Ist der Einsatz legal?

Aber selbstverständlich! Die Betreuungskräfte sind hier bei uns wie jeder andere Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig gemeldet sowie haftpflichtversichert über die Berufsgenossenschaft.

Kann man bei Ihnen auch nur Hauswirtschaft bekommen?

Ja, natürlich! Bei uns können Sie alle Leistungen bekommen, die Sie wünschen, ob einzeln oder kombiniert, stundenweise oder als Module (festgelegte Leistungskomplexe). Lassen Sie sich beraten und einen kostenlosen Kostenvoranschlag erstellen.

Was passiert, wenn ich mehr Pflege benötige, muss ich dann ins Heim?

Sobald sich der Pflegebedarf erhöht kann man eine höhere Einstufung beantragen, bekommt dann auch mehr Geld und kann dann, nach Beratung und Planung durch uns die Leistungen für Sie anpassen und erhöhen. Wenn es immer mehr wird kann das bis zu einer sog. 24-Stunden-Betreuung organisiert werden. Sie können dann in Ihrem gewohnten Umfeld bleiben, egal wie intensiv die Pflege wird.

Was wird, wenn ich den Eigenanteil nicht mehr bezahlen kann?

Dann sollten Sie einen Antrag beim Sozialamt/Landratsamt stellen. Wir sind dort bekannt und arbeiten schon lange zusammen. Dort wird man Sie beraten und Ihren Antrag prüfen und alles tun, dass Sie weiterhin daheim gut versorgt werden können. Der Grundsatz gilt: ambulant vor stationär.

Inhaltsbereich
Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.

Pflegestärkungsgesetz II und III – Was ist neu?

Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz gibt es für pflegebedürftige Menschen mehr Leistungen aus der Pflegeversicherung. Besonders die häusliche Pflege sieht ein größeres Leistungsangebot vor und der Bedarf von Menschen mit dementieller Erkrankung wird besser berücksichtigt.

Der ambulante Pflegedienst unterstützt Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Pflege zu Hause. Er bietet mit seiner Hilfe im Alltag umfangreiche Leistungsangebote, auch ambulante Pflegesachleistungen genannt, die sich über weite Bereiche erstrecken:

  • Körperbezogene Leistungen wie Körperpflege, Ernährung, Mobilisation, Lagerung
  • Häusliche Krankenpflege, die vom Arzt verordnet wurde wie Medikamente richten und verabreichen, Verbände, Kompressionsstrümpfe an/ausziehen, Injektionen
  • Hauswirtschaftliche Versorgung wie kochen, einkaufen reinigen der Wohnung
  • Beratung über Hilfsdienst, Essen auf Rädern, Hausnotruf
  • Verhinderungspflege, wenn Ihre Pflegeperson erkrankt, im Urlaub oder einfach gehindert ist
  • Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen, auch für hauswirtschaftliche Tätigkeiten einzusetzen
  • Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel wie Betteinlagen, Handschuhe, Desinfektionsmittel

Es gibt eine gute Möglichkeit, die Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege wahrzunehmen, dies wird flexibler gestaltet und ausgeweitet. Die Leistungsbeträge für Kurzzeit- und Verhinderungspflege können aufeinander angerechnet werden, je nachdem was benötigt wird .B. kann die Verhinderungspflege (1612,- €) um bis zu 806,- € (50% des Anspruches) aus dem Budget der Kurzzeitpflege auf bis zu 2418,- € aufgestockt werden.

Die Pflegeberatung ist ausgebaut und die Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige werden erweitert. Künftig kann auch jeder, der Sachleistung oder Pflegegeld bezieht, einen Beratungsbesuch in der eigenen Wohnung in Anspruch nehmen.

Bei Interesse können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Die Pflegebedürftigen/pflegenden Angehörigen haben Anspruch auf individuelle häusliche Schulungen und Pflegekurse (§45 SGB XL). In den Schulungen findet eine pflegepraktische Anleitung statt und es werden Kurse zu krankheitsspezifischen Themen angeboten.

Künftig werden neben körperbezogenen Pflegemaßnahmen und Hilfen bei der Haushaltsführung auch pflegerische Betreuungsmaßnahmen als Regelleistung der Pflegeversicherung angeboten.

Der Pflegebedürftige hat die freie Wahl, welche Leistung er wünscht.

Wir beraten Sie gerne über den Umfang und Anspruch, lassen Sie diesen nicht verfallen.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen?

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen